In den Daten-Netzwerken der Fachbereiche finden zur Zeit Umstellungsarbeiten statt, die Ihre tägliche Arbeit vorraussichtlich nicht beeinträchtigen sollten. Wie immer im Leben können leider Fehler und Störungen nicht ganz ausgeschlossen werden. Bitte kontaktieren sie in einem solchen Fall Ihren Helpdesk IT.

 

Das am Dienstag, 07.05.2019, von Microsoft veröffentlichte Sicherheits-Update für Office 2016 mit der Kennung KB4462238 wurde vom Hersteller zurückgezogen.

Aus der Beschreibung des Herstellers:

"Nach der Installation dieses Updates kann durch Klicken auf einen Hyperlink in einer Office-Anwendung wie Word, PowerPoint, Excel oder Outlook Anwendung unterbrechen führen. Wenn dieses Problem auftritt, können Sie das Update deinstallieren, wie im Abschnitt “Weitere Informationen”.

Betroffene Software:

  • Office 2016

Die Firma Microsoft hat das Update zurückgezogen:
https://support.microsoft.com/de-de/help/4462238/may-7-2019-update-for-office-2016-kb4462238
 

Der HelpDesk IT hat das Update bereits aus der Verteilung durch den zentralen WSUS-Server entfernt.

Ihr HelpDesk IT Team

Das am Dienstag, 09.04.2019, von Microsoft veröffentlichte Sicherheits-Update mit der Kennung KB4493472 verträgt sich nicht mit der verbreiteten Anti-Viren Software "Sophos Endpoint Security and Control". Bei Geräten mit installiertem Sophos-Virenschutz kann die Anwendung dieses Updates dazu führen, dass der Gerätestart misslingt.

 

Betroffene Betriebssysteme:

  • Windows 7
  • Windows 8.1
  • Windows 2008 R2
  • Windows 2012

Die Firma Sophos äußert sich bereits dazu und schlägt eine Abhilfe vor:
 https://community.sophos.com/kb/en-us/133945
 

Der HelpDesk IT hat das Update bereits aus der Verteilung durch den zentralen WSUS-Server entfernt.

Ihre HelpDesk IT

This text is also available in English.

Mit sofortiger Wirkung steht allen Mitarbeitern und Studenten der Hochschule Anhalt die Nutzung des Dienstes eduroam zur Verfügung (vorerst nur im WLAN).

Hinweis:

Sie können auch wie gewohnt unsere SSID  HS-ANHALT weiterhin nutzen. Technisch gesehen unterscheiden sich diese beiden WLAN-Zugänge nicht.

Mit in Kraft treten der Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) werden die Regeln zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht. Hierdurch soll der Schutz Ihrer persönlichen Daten innerhalb der EU sichergestellt werden.

Mit der DSGVO kommen auch auf die Hochschule Anhalt neue Herausforderungen zu. Insbesondere an die Transparenz der Datenerhebung und Datennutzung werden nun höhere Anforderungen gestellt. Besonders deutlich wird dies bei der Frage, ob Foto- und Videoaufnahmen weiterhin im gleichen Umfang wie bisher möglich sind. Zu diesen und anderen Fragen rund um die DSGVO können Sie sich auf der Website der Hochschule näher informieren. Hier finden Sie auch Merkblätter und Arbeitshilfen. Schulungen zum neuen Datenschutzrecht werden in Kürze für jeden Standort angeboten.

In allen Angelegenheiten des Datenschutzes an der Hochschule Anhalt können Sie sich vertrauensvoll an unseren Datenschutzbeauftragten, Prof. Dr. Sebastian Volkmann, wenden.

Zu den Informationen des Datenschutzbeauftragten

Laut Präsidiumsbeschluss vom 04. April 2018 sind alle bereits deaktivierten Benutzer-Accounts und alle elektronisch erfassten Daten und Verzeichnisse (E-Mail Postfächer, Moodle, Filr-Cloud, WebUnits, Homeverzeichnisse usw.) von bereits ausgeschiedenen Mitarbeitern und ex-matrikulierten Studierenden rückwirkend ab 04. April 2018, abzüglich einer Frist von 180 Tagen, zu löschen. Das trifft somit auf alle Benutzer-Accounts und Daten vor dem 19.11.2017 zu, für die bisher kein Einspruch angemeldet wurde.
 
Dieser Beschluss gilt ausdrücklich nicht für ProfessorenInnen.
 
Künftig werden elektronisch erfassten Benutzer-Accounts, Daten und Verzeichnisse nach bestätigtem Ausscheiden aus der Hochschule Anhalt nur noch für 180 Tage aufbewahrt (wegen eventueller Einspruchs- und Übergangsfristen) und danach vollständig gelöscht. Die Daten sind nach dem endgültigen Löschen nicht wieder herstellbar. Die Nutzer werden künftig über die Löschung Ihrer Daten vor dem Ausscheide- bzw. Exmatrikulationsdatum automatisiert informiert.

FAQ zu Meltdown und Spectre: Was ist passiert, bin ich betroffen, wie kann ich mich schützen?

Ein Team von Forschern hat Schwachstellen in der Hardware-Architektur von Prozessoren entdeckt. Angreifer können durch das geschickte Ausnutzen dieser Sicherheitslücken mit Schadcode alle Daten auslesen, die der jeweilige Computer im Speicher verarbeitet – also auch Passwörter und geheime Zugangscodes.

FAQ zu Meltdown und Spectre: Was ist passiert, bin ich betroffen, wie kann ich mich schützen?
https://www.heise.de/newsticker/meldung/FAQ-zu-Meltdown-und-Spectre-Was-ist-passiert-bin-ich-betroffen-wie-kann-ich-mich-schuetzen-3938146.html

#update#
Video Meltdown und Spectre - Bericht
https://www.heise.de/newsticker/meldung/FAQ-zu-Meltdown-und-Spectre-Was-ist-passiert-bin-ich-betroffen-wie-kann-ich-mich-schuetzen-3938146.html
#/update#

Bis 2020 werden die Browser-Hersteller die Unterstützung des Adobe Flash-Plugins der Software immer weiter zurückfahren. Damit werden viele Internetnutzer und Entwickler erhört, die bereits seit langem das Ende des Plugins fordern, das fürs Surfen seit längerem nicht mehr zwangsläufig notwendig war, sondern vor allem durch immer neue Sicherheitslücken auf sich aufmerksam gemacht hat. 

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Adobe-verabschiedet-sich-von-Flash-2020-ist-Schluss-3783264.html

Seite 1 von 2

Back to Top